Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V.

Heinz-Fangman-Str. 2
D-42369 Wuppertal
Tel.: 0202/9783581
Fax: 0202/9783579
E-Mail: info@studiengemeinschaft-holzleimbau.de

Merkblatt zu den ansetzbaren Rechenwerten für die Bemessung nach DIN EN 1995-1-1 in der zehnten Auflage erschienen (06.06.2016)

Im gemeinschaftlichen Merkblatt der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. und der Überwachungsgemeinschaft Konstruktionsvollholz e.V. werden die technischen Regelwerke für die tragenden Vollholzprodukte, Vollholz, keilgezinktes Vollholz, Balkenschichtholz, Brettschichtholz, Brettsperrholz und Furnierschichtholz dargestellt.

 

Das Merkblatt liegt in der nunmehr zehnten Auflage vor und kann hier heruntergeladen werden.

9. Europäischer Kongress „Bauen mit Holz im urbanen Raum“

Am 19./20. Oktober 2016 findet in Köln der neunte europäische Kongress „Bauen mit Holz im urbanen Raum“ mit den Schwerpunktthemen Hybridbau / Wohnungsbau / Sozialbau / Aufstockung / Verbundsysteme statt.

 

Weiterführende Informationen zu der Veranstaltung sowie eine Anmeldemöglichkeit finden Sie in der Einladung, die hier heruntergeladen werden kann.

Ingenieurholzbau im Fokus des urbanen Bauens

Woche der Umwelt im Park Schloss Bellevue

CO2-Klimaziele, steigender Wohnraumbedarf und nachhaltiges Stoffstrommanagement machen den Ingenieurholzbau aus geklebten Vollholzprodukten für das urbane Bauen attraktiv. Mehrgeschossige Holzgebäude für Wohnen und Büros, Brücken und Infrastruktur wie auch Hallenbauten für Logistik, Gewerbe und Handel ziehen in einem neuen Maßstab in die Städte ein. Die Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. präsentiert im Rahmen der Initiative „HolzProKlima“ des Deutschen Holzwirtschaftsrats e.V. (DHWR) auf der „Woche der Umwelt“ am 7. und 8. Juni 2016 ihr neues Webportal Ingenieurholzbau.de, auf dem künftig aktuelle Bauprojekte wie auch neue Ergebnisse im Bereich Forschung und Entwicklung zu finden sein werden.
 

Das Webportal Ingenieurholzbau.de geht anlässlich der Woche der Umwelt am 7. Juni 2016 online und stellt aktuelle Holzbauprojekte wie die Immanuelkirche in Köln-Stammheim von Sauerbruch Hutton und das Louis Vuitton Museum von Frank Gehry in Paris vor. Photos: Immanuelkirche Köln-Stammheim von Sauerbruch Hutton © Bettina Schürkamp und Louis Vuitton Museum, Paris von Frank Gehry Architects © Hess Timber, Rensteph Thompson


Die inzwischen fünfte Woche der Umwelt findet auf Einladung von Bundespräsident Joachim Gauck statt. Das Bundespräsidialamt lädt Unternehmen und Organisation ein, zukunftsweisende Umweltprojekte im Rahmen der „Woche der Umwelt“ im Park von Schloss Bellevue vorzustellen. Die aus über 600 Bewerbungen ausgewählten Projekte informieren über Fachthemen wie Klimaschutz, Energie, Ressourcen, Boden und Biodiversität, Mobilität und Verkehr, Bauen und Wohnen. Etwa 190 Projekte werden erwartet. Auf rund 4.000 Quadratmetern erleben die geladenen Gäste im Schlosspark Bellevue in Berlin neben der Ausstellung auch ein vielfältiges Vortrags- und Diskussionsangebot zu aktuellen Nachhaltigkeitsthemen.

 

Die Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. lädt Sie im Rahmen der Initiative „HolzProKlima“ zu Gesprächen und vielfältigen Informationsangebot am Stand 91 zur Frage „Warum Holzbau das Klima schützt“ ein. Am Gemeinschaftsstand des DHWR beteiligen sich unter anderem die Deutsche Säge- und Holzindustrie - Bundesverband e. V. (DeSH), die Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V., der Verband der deutschen Holzwerkstoffindustrie e. V. (VHI), der deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e. V. (DEPV) sowie die Arbeitsgemeinschaft Rohholzverbraucher (AGR). Der Stand informiert unter anderem über nachhaltige Waldwirtschaft, biobasierte Holz-Kreislaufwirtschaft, Substitutionseffekt, BIM-basierte Planungsprozesse + CAD- Produktionstechniken, nachhaltigen Gebäudezyklus sowie das Thema Städteverdichtung.

21. Internationales Holzbauforum 2015

Vom 02. bis 04. Dezember 2015 findet bereits zum 21. mal das Internationale Holzbauforum in Garmisch-Partenkirchen statt.

Weiterführende Informationen sowie Anmeldemöglichkeiten können Sie dem hier verfügbaren Flyer entnehmen.

8. Europäischer Kongress „Bauen mit Holz im urbanen Raum“

Am 21./22. Oktober 2015 findet in Köln der achte europäische Kongress des Forums Holzbau zum Thema „Bauen mit Holz im urbanen Raum“ statt.

Weiterführende Informationen sowie Anmeldemöglichkeiten können Sie dem hier verfügbaren Flyer entnehmen.

Harmonisierte Produktnorm für Balkenschichtholz und Brettschichtholz, DIN EN 14080:2013 im offiziellen Amtsblatt aufgenommen 08.08.2014

Am 08.08.2014 wurde DIN EN 14080:2013, die harmonisierte Produktnorm für Brettschichtholz und Balkenschichtholz, in das offizielle Amtsblatt der EU aufgenommen. Damit können seit dem 08.08.2014 die Produkte in Europa, außer in Deutschland, angewendet werden. Die Kommission hat das Ende der Ko-Existenzperiode mit der bisherigen Produktnorm für Brettschichtholz, DIN EN 14080:2005, auf den 08.08.2015 festgelegt.

Für die Anwendung der DIN EN 14080:2013 in Deutschland sind, wie schon bereits mehrfach beschrieben, noch weitere Schritte erforderlich. DIN EN 14080:2013 muss zunächst in die Bauregelliste B-Teil 1 aufgenommen werden. Es muss zudem die Anwendungsnorm DIN 20000-3 fertigstellt und in die Fußnote 2.5/E der Musterliste der technischen Baubestimmungen aufgenommen werden. Die Anwendung von Brettschichtholz und Balkenschichtholz nach DIN EN 14080:2013 dürfte damit frühestens im Herbst 2015 ohne Zustimmung im Einzelfall möglich sein. Bis dahin wird im Regelfall weiterhin Brettschichtholz nach DIN EN 1052:2008 und Balkenschichtholz nach allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z-9.1-440 Anwendung finden.

Internationales Holzbauforum in Garmisch 2013

Zu Beginn des Dezembers 2013 findet das diesjährige Internationale Holzbauforum in Garmisch statt. Die Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. ist, wie schon in den Vorjahren, ideeller Träger der Veranstaltung. Informationen zum Programm sowie Anmeldemöglichkeiten können Sie dem beigefügten Flyer entnehmen, den Sie hier herunterladen können.

Überarbeitetes Merkblatt über die Verwendung von BS-Holz aus Lärche erschienen (11.11.2013)

Das erstmals im Jahr 2007 veröffentlichte Merkblatt über die verwendung von BS-Holz aus Lärche wurde überarbeitet und an die aktuellen Normen angepasst.

Es ergänzt das BS-Holz-Merkblatt und kann hier herunter geladen werden.

DIN EN 14080: 2013 erschienen (03.09.2013)

Die harmonisierte europäische Norm für Brettschichtholz und Balkenschichtholz ist in der Ausgabe August 2013 veröffentlicht worden. Die Norm kann beim Beuth-Verlag bezogen werden. Bis zu einer Anwendung in Deutschland sind allerdings weitere Schritte erforderlich. Genaueres können Sie unserer überarbeiteten Publikation zur Anwendbarkeit verschiedener Produktregelungen für Bemessungen nach DIN EN 1995-1-1 entnehmen. diese Publikation kann hier heruntergeladen werden.

Sanierungslehrgang Herbst 2013 (24.06.2013)

Aufgrund der großen Nachfrage findet am 24./25.10.2013 ein weiterer Sanierungslehrgang an der MPA Stuttgart statt.

Der Sanierungslehrgang umfasst theoretische und praktische Schulungen. Teilnehmer sollten in jedem Fall Erfahrungen im Holzleimbau haben und nach Möglichkeit einen Leimmeisterkurs 1 absolviert haben.
Die Teilnahme am Sanierungslehrgang ist erforderlich, wenn Firmen mit Leimgenehmigung D nach DIN 1052:2008 oder DIN 1052-10 tragende Bauteile aus Brettschichtholz sanieren möchten.

Ein Anmelderevers mit weiterführenden Informationen kann hier heruntergeladen werden. Eine Anmeldung ist aber auch über die Anmeldfunktion im Bereich „Veranstaltungen“ möglich.
 

„Brettsperrholz-Merkblatt“ erschienen (24.06.2013)

Zum Juli 2013 ist die erste Ausgabe des Brettsperrholz-Merkblattes erschienen.

Das Merkblatt erörtert, wie Brettsperrholz (BSP) geregelt ist, welche Querschnittsaufbauten verfügbar sind, was bei der Bemessung zu beachten ist, Fragen des Holzschutzes, der Rissbildung und des Transportes sowie der Kennzeichnung. Erstmals werden drei firmenunabhängige Oberflächenqualitäten von BSP (Industrie-Qualität NSI, Industrie-Sicht-Qualtität und Sicht-Qualtität) beschrieben.

Das Brettsperrholz-Merkblatt kann hier heruntergeladen werden.

Holzbaupreis 2013 (04.06.2013)

Der renommierte Deutsche Holzbaupreis, der u. a. vom Bund Deutscher Zimmermeister, der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, der Deutschen Messe AG, dem bund Deutscher Architekten und der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. ausgelobt wird, wurde anlässlich der LIGNA 2013 verliehen.

 

Die prämierten Bauwerke und Forschungsvorhaben sind in der hier verfügbaren Broschüre „Deutscher Holzbaupreis 2013“ dargestellt.

Englische Übersetzung der Umweltproduktdeklaration über Balkenschichtholz erschienen (08.05.2013)

Die im März veröffentlichte Umweltproduktdeklaration über Balkenschichtholz Duobalken® / Triobalken® liegt nunmehr in einer vom Deutschen Institut für Bauen und Umwelt autorisierten englischen Übersetzung vor.

Die Übersetzung kann hier heruntergeladen werden.

Italienische Übersetzung BS-Holz-Merkblatt und englische Übersetzung Umweltproduktdeklaration Brettschichtholz erschienen (08.05.2013)

Die siebte Auflage des Brettschichtholz-Merkblattes liegt nunmehr in italienischer Übersetzung vor. Ebenso ist eine vom Institut für Bauen und Umwelt autorisierte Übersetzung der Umweltproduktdeklaration für Brettschichtholz verfügbar.


Beide Dokumente können hier heruntergeladen werden.

Neues BS-Holz-Merkblatt erschienen (29.04.2013)

Die siebte Auflage des BS-Holz-Merlkblattes wurde veröffentlicht. Gegenüber der Ausgabe Mai 2012 wurden folgende Änderungen vorgenommen: Die Maßabweichungen für gekrümmte Bauteile gelten nunmehr für alle Verhältnisse von Krümmungsradius zu Bauteilhöhe. Das BS-Holz-Merkblatt enthält Durchbiegungsempfehlungen, die den Regelungen des in Kürze erscheinenden A1-Papiers zum nationalen Anhang des Eurocode 5-1-1 entsprechen.
 
Das BS-Holz-Merkblatt kann hier heruntergeladen werden.

 

Informationsdienst Holz spezial „Bauen und Leben mit Holz“ erschienen (22.04.2013)

In Zusammenarbeit mit zahlreichen holzwirtschaftlichen Verbänden, darunter der Studiengemeinschaft Holzleimbau e.V. hat der Informationsdienst Holz eine Broschüre zu den gesundheitlichen Aspekten der Verwendung von Holzprodukten veröffentlicht.
Im Informationsdienst Holz spezial „Bauen und Leben mit Holz“ beleuchten die Autoren u. a. die Auswirkungen von Formaldehyd- und VOC-Emissionen. Sie nehmen dabei auch auf eine Studie zur Toxidität von Holz Bezug und stellen fest, dass Holz vermutlich der erste Baustoff ist, für den es wissenschaftlich abgesicherte Erkenntnisse zur unbedenklichen Anwendung im Innenraum gibt.

Die Broschüre kann hier heruntergeladen werden.

Zulassung über BS-Holz aus Buche und BS-Holz Buche–Hybridträger überarbeitet (16.04.2013)

Mit Datum vom 16.04.2013 wurde die Zulassung über BS-Holz aus Buche und BS-Holz Buche-Hybridträger in überarbeiteter Fassung veröffentlicht.

Die wesentliche Änderung besteht in der Ausgliederung der Verarbeitungsregeln für Klebstoffe. Somit besteht bei Anwendung schnellerer Klebstoffsysteme kein Widerspruch mehr zwischen den Angaben der Klebstoffzulassung und denen der Zulassung für Brettschichtholz aus Buche.
Eine zweite wesentliche Änderung betrifft die Hybridträger: hier werden nach den beiden Haupttragrichtungen differenzierte Biegefestigkeiten eingeführt.

Die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung kann hier heruntergeladen werden.

Englische Übersetzung der Umweltproduktdeklaration Brettsperrholz erschienen (02.03.2013)

Die im September 2012 vom Institut für Bauen und Umwelt publizierte Umweltproduktdeklaration für Brettsperrholz wurde nunmehr in die englische Sprache übersetzt. Die vom IBU verifizierte Übersetzung ermöglicht es, Brettsperrholzherstellern Umweltproduktdaten auch bei Bauten im Ausland zu dokumentieren.
 

Die englische Übersetzung der Umweltproduktdeklaration kann hier heruntergeladen werden.

Überarbeitete Umweltproduktdeklaration für Brettschichtholz erschienen (02.03.2013)

Die im Jahr 2012 erschienende Umweltproduktbilanz für Brettschichtholz wurde durch das Institut für Bauen und Umwelt überarbeitet und an die aktuellen Regelwerke DIN EN 15804 und DIN EN ISO 14025 angepasst.

Die überarbeitete EPD kann hier heruntergeladen werden.